Himmelstücher

eine kurze Sequenz am späten Nachmittag

Seit 2017 beschäftige ich mich mit dem Material ‚transparente Tücher‘ im Außenraum, die Auswirkung, die Licht und Wind auf sie haben, die Veränderung der Sichtbarkeit und Mischung der hintereinander aufgehängten Farben im Laufe der sich über den Tag verändernden Lichtverhältnisse, die Wirkung ihrer Farbigkeit auf ihre Umgebung.
Es entstehen neue Räume und Durchblicke. Flächen, auf die die Natur sich projiziert, Wind und Licht gestalten sie unaufhörlich neu.

Die Transparenz, auch die Schönheit weisen die Betrachter*innen auf die verborgene Transzendenz hin.

kurze Sequenz mit schönem Licht und Wimd
drei Sequenzen aus verschiedenen Jahreszeiten